Gute Alternativen:

  1. Bildkontakte.de
  2. Kizzle.de

Unterschiede zwischen Singlebörse und Partnervermittlung erklärt

Eine Partnervermittlung basiert auf Kontaktvorschlägen, die von der Partnervermittlung gemacht werden. Die Partnervorschläge werden anhand von Vorlieben, Wertevorstellungen oder psychologischen Grundprinzipien berechnet.

Passen zwei Menschen gut zusammen, erhalten beide die Mitteilung ein passender Partner sei gefunden worden.

Im Gegensatz dazu, steht die Singlebörse. Auf einer Singlebörse oder auch Kontaktanzeigenportal genannt schaut der Nutzer eigenständig die Profile anderer Mitglieder durch und schreibt diese dann bei gefallen selbsttätig an.

Der größte Unterschied dürfte indes die Aussagekräftigkeit der Profile sein. So werden die Profile bei einer Singlebörse in der Regel vom Nutzer selbst ausgefüllt.

Hier sind meist nur einfache Kriterien wie Körpergröße, Gewicht, Augenfarbe, Hobbies, Musikgeschmack vorgegeben. Alles keine wirklich sinnvollen Kriterien bei der Partnerwahl.

Dazu kommt ein Profiltext: Man stellt sich mit eigenen Worten vor und versucht dabei mehr oder weniger witzig und kreativ zu sein. Dabei bleiben wesentliche Eigenschaften oft unerwähnt.

Bei einer Partnervermittlung werden hingegen unzählige Faktoren berücksichtigt und z.T. auch im Profil angezeigt.

Zumindest aber werden diese Faktoren bei der Generierung der Partnervorschläge in die Bewertung aufgenommen: Zum Beispiel ob ein Mensch sehr kommunikativ ist, ein Frühaufsteher oder ein Morgenmuffel.

Auch andere Faktoren wie Bedürftigkeit nach Nähe oder Freiheitsdrang (Suche ich einen Partner der mich mein Leben leben lässt oder möchte ich einfach alles mit meinem Partner teilen?) sind grundlegende Faktoren die entscheiden ob eine Paarbeziehung funktionieren kann oder nicht.

Das alles wird von einer guten Partnervermittlung mit einbezogen, wenn geschaut wird ob zwei Menschen zueinander passen.

In einer Singlebörse hingegen ist über die Profile meist nicht erkenntlich, wie das Gegenüber eingestellt ist und was es sich wirklich wünscht.

Man kann nicht erkennen wie hoch das Bedürfnis nach Nähe ist, ob ein Mensch mehr Wert auf Ehrlichkeit und Treue oder auf ein unkompliziertes Miteinander legt in dem man dem Partner auch mal etwas verschweigen darf.

Dabei sind dies ganz grundsätzliche Elemente im Zusammenspiel zwischen zwei Egos.

Unterschiede bei der Partnerwahl

In Singlebörsen wird mehr Wert auf Oberflächliches gelegt. Der Profiltext und vor allem das Profilbild ist im ersten Moment entscheidender als die inneren Werte.

Gefällt dem Nutzer das Bild nicht wenigstens zu 95%, wird in der Regel direkt weiter geswiped wie man heute so schön sagt.

Auf dem Profil eines Singlebörsenmitglieds erfahren Sie in der Regel nur wenig über die innere Einstellung des dahinter stehenden Menschens.

Es könnte also Ihr Traumpartner sein den Sie gerade bei Seite wischen. Sie würden es wohl nicht merken, wenn nicht auch Profilbild und der Profiltext genau Ihren Vorstellungen entspräche.

Und schon haben Sie die Liebe Ihres Lebens beiseite gewischt. Wie traurig! Dabei geben laut einer Yougov Umfrage überhaupt nur 7 Prozent der Frauen und 17 Prozent der Männer Optik als ausschlaggebende Eigenschaft an.

Wie unsinnig, dass die Menschen bei der Online-Partnersuche dennoch so verfahren. Abhilfe kann hier eine echte Partnervermittlung schaffen.

Wann ist eine Singlebörse und wann eine Partnervermittlung zu bevorzugen?

Auf der Suche nach einer echten Paarbeziehung würde ich immer zu einer Partnervermittlung mit Matchmaking tendieren. Die Chancen auf eine langfristig funktionierende Beziehung sind einfach höher, wenn sich gewisse Wünsche, Vorstellungen und Neigungen ähneln.

Auch ist der Wunsch nach einer festen Beziehung bei den Teilnehmern von Partnervermittlungen deutlich höher ausgeprägt als bei Singlebörsen oder Singlechat Nutzern und Nutzerinnen.

Auf einer Singlebörse tummeln sich hingegen Menschen mit ganz unterschiedlichen Vorstellungen. Hier sind Menschen die eine feste Beziehung wünschen aber auch viele die einfach nur mal schauen möchten wer sich bei Ihnen meldet. Es gibt Menschen auf der Suche nach einem Abenteuer, Seitensprung und manche möchten auch einfach nur nette Kontakte knüpfen ohne einen echten Beziehungswunsch zu haben. Das ist auf Partnervermittlungen eben gerade nicht der Fall.

Vorteile einer Partnervermittlung

Wer weiss, dass die persönlichen Interessen und Lebensvorstellungen sehr gut mit den eigenen Vorstellungen übereinstimmen schaut in der Regel lieber noch ein zweites oder gar drittes Mal auf das Bild.

Vielleicht finden sich beim anschauen weiterer Profilbilder auch noch andere Aufnahmen, auf denen der potentielle Partner auch optisch viel anziehender auf einen wirkt. Vielleicht mit einer anderen Frisur oder einfach nur in einer anderen Lebensphase oer Pose.

Allein durch diesen Faktor der erweiterten Aufmerksamkeit aufgrund passender Matching-Faktoren haben sich schon unzählige Menschen über eine Partnervermittlung gefunden, die bei den Singlebörsen vorher immer leer ausgegangen sind oder von den falschen angeschrieben wurden.

Vorteile einer Singlebörse

Der größte Vorteil einer Singlebörse ist wohl die unkomplizierte Kontaktaufnahme und Vielfalt. Mit nur einem Profil kann man dort nach Personen mit unterschiedlichen Anlässen für die Partnersuche schauen.

Egal ob man eine ernsthafte Beziehung, eine kleine Liebelei, einen Seitensprung oder nur jemandem zum schreiben oder vielleicht auch eine normale eine Freundschaft sucht – Auf einer Singlebörse ist man nicht so stark auf die Vorstellung einer festen Beziehung beschränkt, wie es bei einer Partnervermittlung der fall ist.

Dennoch bildet auch bei den Singlebörsen der Wunsch nach einer festen Beziehung den Hauptwunsch der meisten Nutzer und Nutzerinnen ab.

Unterschiede bei den Kosten zwischen Singlebörse und Partnervermittlung

Bei den Kosten unterscheiden sich Singlebörsen und Partnervermittlungen teils sehr deutlich. Im großen und ganzen sind Partnervermittlungen meist teurer als Singlebörsen.

SpeichertWährend es einige wirklich kostenlose Singlebörsen gibt auf denen man ohne Entgelt miteinander schreiben kann, so gibt es dies bei Partnervermittlungen unserer Erkenntnis nach nicht.

Eine Partnervermittlung ist aufwendiger im Betrieb und die Programmierung entsprechender Matchmaking Systeme kostet viel Geld, sofern Sie denn wirklich aufwendig und sinnvoll gestaltet werden.

Aus diesem Grund kostet eine Partnervermittlung online i.d.R. immer mehr Geld als eine von der Mitgliederanzahl her vergleichbare Singlebörse.

Unterschiede bei der Anmeldung

Die Anmeldung bei einer Singlebörse geht in der Regel sehr schnell. Auch das eigene Profil ist je nach Singlebörse innerhalb weniger Minuten komplett ausgefüllt. Ausnahmen, bei denen es sehr ausführliche Profilgestaltungsmöglichkeiten gibt, bestätigen die Regel.

Bei einer Singlebörse meldet man sich an, füllt das eigene Profil aus und beantwortet im Regelfall maximal ein paar Fragen zur eigenen Person. Dabei lädt man ein Foto hoch. Das war es – ab da wird man mehr oder weniger allein gelassen bei der weiteren Partnersuche.

Die Anmeldung bei einer Partnervermittlung hingegen dauert i.d.R. deutlich länger. Neben einem Profilbild und einem frei wählbaren Profiltext muss man bei den meisten „seriösen Partnervermittlungen“ lange Fragebögen ausfüllen.

Bei der Partnervermittlung gibt man während oder nach der Anmeldung Kriterien an, die einem wichtig sind.

So kann man z.B. auf einer Skala von 1-10 bewerten wie wichtig einem Eigenschaften wie Nähe oder Unabhängig sind. Bei anderen Partnervermittlungen schiebt man mittels Schiebereglern den Wert zu der Eigenschaft, die einem bei einem Partner wichtiger ist.

Ebenso wird mittels Fragestellungen ermittelt, wie ausgeprägt das Harmoniebedürfnis oder der gewünschte Grad sexueller Auslastung ist. Es wird festgestellt wie wichtig einem Menschen der Sinn nach Ordnung ist oder welche Wohnsituation gewünscht wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.