Gute Alternativen:

  1. Bildkontakte.de
  2. Kizzle.de

Fake Profile erkennen in Singlebörsen, Chats & Co

In Singlebörsen, Singlechats und Co. werden teilweise Fake-Profile eingesetzt um die echten Benutzer zu animieren. Doch wie erkennt man Fakeprofile und wie kann man sich davor schützen, durch bezahlte Moderation mehr und mehr Geld zu verlieren?

Dazu ist es wichtig erst einmal die Hintergründe zu durchblicken. Aus welchen Gründen werden Fakeprofile erstellt und was versprechen sich die Betreiber von Fakeprofilen von deren Einsatz?

Hintergründe erkennen – Wem nutzen Fakeprofile?

Es gibt im Bereich der Fakeprofile auf Singlebörsen und Co. diverse Gruppen denen die falschen Profile nutzen. Hinter nahezu allen steckt der Wunsch Geld aus den Taschen der ehrlichen Nutzer zu ziehen. Die Gutgläubigkeit und Verletzlichkeit dieser wird schamlos ausgenutzt um sich selbst oder die Hintermänner zu bereichern.

Wer steckt hinter den Fakeusern?

  • Betrüger / Scammer / Heiratsschwindler – Diese Art von Abzocker arbeitet meist alleine. Teilweise arbeiten in diesem Bereich aber auch ganze Gruppen organisiert zusammen um gutgläubigen Frauen und Männern das Geld aus der Tasche zu ziehen. Die Opfer sind meist ältere und mehr oder weniger wohlhabende Männer und Frauen, die gerne noch einmal die große Liebe erfahren würden.

    Bei dieser Art von Betrugsmasche wird dem Opfer ernsthaftes Interesse vorgespielt. In langen Chatverläufen geben sich die Betrüger oft ernsthaft Mühe das Opfer zu umgarnen und für sich zu gewinnen. Ist eine echte Bindung zum Opfer aufgebaut, viele Opfer sprechen von echter Liebe, wird es gemolken.

    Die Betrüger erfinden dann windige Geschichten von Krankheit und Sehnsucht, von Pech und Dramen sowie großer wirtschaftlicher Not. Sie versuchen auf diese Weise Geld für Flugtickets, die Bezahlung Ihrer Schulden oder anderer oft plausibler Dinge zu erschwindeln. Fällt der Nutzer darauf herein, ist das Geld in der Regel für immer verloren.
  • Betreiber unseriöser Singlebörsen und Datingseiten – Auf unzähligen Datingcommunities und Singlechats werden Fakeprofile eingesetzt. Diese oft als Moderator oder Moderatorin bezeichneten „Animateure“ werden von den Betreibern der Singleseiten oder teils auch von deren Subunternehmern bezahlt. Es gibt Firmen die haben sich auf diese Art der Unterhaltung spezialisiert.

    Ziel ist es immer, dem ahnungslosen Nutzer großes Interesse an seiner Person vorzugaukeln und ihn dadurch möglichst lange auf der Plattform zu halten.

    Meistens wird diese Form der virtuellen Animation auf Datingseiten eingesetzt, die mit einer virtuellen Währung arbeiten (Coins). Dort kostet jede Nachricht eine Anzahl x an Coins. Mit jeder weiteren Nachricht, die der Nutzer mit einem Fakeprofil hin und her schreibt, wird mehr und mehr Geld in die Kassen der Betreiber gespült.
  • Abwerber und Abwerberinnen / Spam – Diese Gruppe von Fakeprofilnutzern verdient Ihr Geld damit auf den Datingportalen anderer Betreiber abzuhängen und deren echte Nutzer auf Webseiten Dritter zu locken. Dafür werden diese entweder mit einem Stundenlohn bezahlt oder aber sie arbeiten auf Provisionsbasis. Je mehr Nutzer Sie auf andere Seiten ziehen, desto mehr Geld können sie dann verdienen.

    Die Masche funktioniert meistens mit einer unverfänglichen ersten Kontaktaufnahme und Gesprächsanbahnung. Mehr oder weniger zügig wird dann vorgeschlagen auf ein anderes Portal zu wechseln, z.B. weil es dort günstiger wäre weiter zu schreiben. Anfragen nach einem Austausch von Telefon Nummer oder E-Mail, mit dem Hinweis dies wäre noch günstiger wird diesbezüglich nie nachgegangen. Hier werden die unterschiedlichsten „Bedenken“ seitens der Betrüger genannt.

    Ebenfalls beliebt bei den Abwerbern / Spammern ist es, dem nichtsahnenden Gegenüber erotische Bilder von sich selbst zu zeigen. Mit dem Hinweis auf ein anderes Portal wird mit weiteren, evtl. noch aufreizenderen, Bildern geworben. Mit durchdachten Hinweisen wie beispielsweise „diese Bilder seien nicht für das jetzige Portal geeignet“, wird versucht den Nutzer auf eine andere Webseite zu leiten um ihn dort weiter ausnehmen zu können.

Wie Sie Fake-Profile erkennen können:

Hinweis: Die nachfolgend genannten Merkmale und Hinweise zum Erkennen von falschen Nutzerprofilen gelten nicht für alle oben genannten Betrugsmaschen gleichermaßen.

So sind z.B. die Scammer oft bedacht sehr plausible Profile zu gestalten. Sie geben sich Mühe beim Inhalt Ihrer Nachrichten, gehen persönlich auf Ihre Opfer und deren Interessen und Vorlieben ein.

Im Gegensatz dazu stehen beispielsweise einfache bezahlten Moderator(innen). Auch wenn hier teilweise eine Professionalisierung stattgefunden hat, sind deren Methoden i.d.R. eher plump und auf die breite Masse ausgelegt. Die Nachrichten sind allgemein gehalten, es wird nicht auf Sie als individuelle Person eingegangen und die Frequenz der Nachrichten ist sehr hoch.

Hinweise auf Fake-Profile: So merken Sie, dass etwas nicht stimmt

Extrem schnelle Kontaktaufnahme – Ist ihr eigenes Profil noch nicht fertig gestellt und schon gehen die ersten Nachrichten ein? Sie haben noch nicht einmal ein Profilbild eingestellt und schon wird ihr Postfach geflutet?

Achtung! Diese Hinweise deuten in der Regel auf bezahlte Moderation hin. Hier werden, oft wahllos, neue Nutzer angeschrieben und in Gespräche verwickelt. Ziel ist es den Nutzer zum Kauf einer Premium-Mitgliedschaft oder einer virtuellen Währung zu überreden, um mit dem „vermeintlich Echten Interessenten“ in Kontakt bleiben zu können. Teilweise sind wenige Nachrichten kostenlos und danach erscheint die Aufforderung zum Kauf.

Tipp: Gehen Sie auf solche Nachrichten nicht ein. Die Moderatoren sind teilweise sehr geübt darin, ernsthaftes Interesse in Ihnen auszulösen. Wenn Sie nicht antworten werden die vielen Nachrichten schnell nachlassen. Stellen Sie dieses Verhalten fest: Suchen Sie sich im eigenen Interesse bitte eine seriöse Singlebörse!

Geschönte Bilder, Hochglanzaufnahmen, Models – Besondere Vorsicht ist ebenfalls bei auffällig schönen Bildern geboten. Teilweise stammen diese aus professionellen Shootings und werden dann von Betrügern im Internet zusammen gesucht und für eigene Zwecke missbraucht.

Achtung! nicht immer stecken hinter schönen Bildern ausschließlich Fakes. Manche Menschen sind einfach unglaublich schön und fotogen. Diese sehen auch auf Amateurbildern gut aus. Ebenfalls haben manche Männer und Frauen schöne Fotoshootings hinter sich und haben deshalb auch wirklich gute Bilder von sich selbst.

Tipp: Achten Sie darauf, ob es auch noch andere Bilder im Profil gibt die nicht professionell daherkommen. Fragen Sie im Zweifel nach anderen Bildern und weisen Sie auf Ihre Bedenken bezüglich der „zu schönen“ Bilder hin. Ein echter Nutzer wird die Skepsis verstehen und Ihnen ggf. weitere Bilder von sich zeigen, wenn ernsthaftes Interesse besteht.

Erotische Aufnahmen, aufreizende Posen – Ebenso wie bei professionellen Bildern sollten bei Ihnen auch bei zu aufreizenden Fotos die Alarmglocken angehen. Wenn Bilder die man aufgrund der Inszenierung höchstens seinem Geliebten schicken würde als oberstes Profilbild eingesetzt werden ist Vorsicht geboten.

Achtung: Nicht immer steckt ein Fakeprofil dahinter. Manche Menschen sind freizügig oder frivol veranlagt und nutzen derartige Profilbilder tatsächlich auf der Suche nach einem neuen Partner oder Abenteuer.

Tipp: Bleiben Sie in einem solchen Falle besonders aufmerksam und beobachten Sie den weiteren Gesprächsverlauf. Ergeben sich im Chat weitere Hinweise auf ein Fakeprofil beenden Sie den Kontakt.

Extrem kurze Nachrichten, hohe Frequenz – Wenn Sie auf einer Seite unterwegs sind, bei der jede Nachricht Geld kostet ist ein gutes Indiz für ein bezahltes Fake-Profil die hohe Frequenz mit der Ihnen geschrieben wird. Viele kurze Nachrichten ohne wirklichen Inhalt, die Sie immer wieder zum Antworten verführen sollen, deuten ebenfalls darauf hin.

Achtung: Manche Menschen schreiben wirklich viele kurze Nachrichten. In der Regel finden Sie solches Verhalten jedoch nicht auf Seiten, auf denen jede private Nachricht Geld kostet.

Tipp: Achten Sie bei vielen kurzen Nachrichten darauf, ob Sie Datingseite mit virtueller Währung nutzen. Dann sind viele kurze Nachrichten ein guter Hinweis darauf, dass etwas im Argen liegt. Denn auch Ihr Gegenüber hat i.d.R. kein Geld zu verschenken. Sind Sie hingegen auf einer wirklich kostenlosen Singlebörse unterwegs oder auf einer seriösen Datingseite mit Abomodell (Nachrichtenflatrate) sind kurze Nachrichten etwas ganz normales und kein Grund zur Sorge.

Kein Austausch von Kontaktdaten – Wenn Ihr Gegenüber auch nach längerem Schriftverkehr damit hadert, auf einen kostenlosen Gesprächskanal wie E-Mail, Whatsapp, Telegram, Sms oder Telefon auszuweichen kann dies ein Hinweis auf ein Fakeprofil sein.

Achtung: Nicht jeder gibt gerne seine persönlichen Kontaktdaten raus. Einige Menschen brauchen dafür sehr viel Zeit und Vertrauen in Ihr Gegenüber. Das Zögern deutet in einem solchen Falle nicht zwangsläufig auf ein Fakeprofil hin.

Tipp: Wenn Sie auf einer Seite sind auf der das Nachrichten verschicken Geld kostet, sollte auch Ihr Gegenüber daran interessiert sein nicht immer mehr bezahlen zu müssen. Zumindest eine E-Mail Adresse oder ein Kontakt über einen Instant Messenger sollte auch zurückhaltenden Personen den weiteren Kontakt mit Ihnen wert sein. Beenden Sie im Zweifel den Kontakt.

Reale Treffen finden nie statt / werden abgelehnt – Wenn der Chatpartner Treffen mit Ihnen immer wieder ablehnt oder absagt ist ebenfalls Vorsicht geboten. Fakes können sich natürlich nicht mit einem Treffen. Daher werden immer wieder Ausreden erfunden wieso man sich nicht treffen kann oder diese treffen werden kurz vorher abgesagt.

Achtung: Auch bei realen Nutzern kann es immer mal vorkommen, dass man einen Termin nicht einhalten kann. Dies sollte aber auf einen maximal zwei Einzelfälle beschränkt bleiben. Geschieht dies noch öfters können Sie sich ziemlich sicher sein, dass kein reales Interesse dahinter steckt.

Tipp: Setzen Sie ein Ultimatum. Wenn es zu keinem Treffen kommen sollte, stellen Sie den Kontakt ein. Eventuell findet noch mal ein letzter Versuch statt mit Ihnen in Kontakt zu bleiben, wenn dies jedoch erneut in die Hose geht lassen Sie weitere Kontaktversuche am Besten unbeantwortet.

Links zu Webseiten / Anderen Datingseiten / Ab18 Portalen – Ein sehr eindeutiger Hinweis darauf, dass Abwerber am Spiel sind, sind Links zu fremden Webseiten. Besonders vorsichtig sollten Sie sein, wenn die Links zu Inhalten mit FSK18 oder Nacktbildern führen. Ebenfalls eindeutige Hinweise sind Links zu anderen Singlebörsen oder Datingseiten, auf denen Sie Geld bezahlen müssen.

Achtung: Nicht jeder Link bedeutet Unfrieden. Natürlich ist in heutiger Zeit auch ein Link Bestandteil einer normalen Unterhaltung. Wenn Ihnen Ihr Chatpartner(in) einen Zeitungsartikel verlinkt, mit Ihnen ein Video auf Youtube teilt oder ähnliches ist das kein Grund zur Sorge.

Tipp: Beachten Sie den Kontext in dem ein Link versandt wird. Sollen damit auschließlich Informationen geteilt werden? Oder hat der Absender des Links eventuell einen Vorteil davon, wenn Sie darauf klicken und sein Spiel mitspielen?

Bitte um Anruf bei kostenpflichtigen Hotlines – Sollten Sie aufgefordert werden eine teure Hotline anzurufen können Sie sicher sein abgezockt zu werden. Keine echte Nutzerin einer Singlebörse und auch kein Mann mit ernsthaften Interesse würde Sie je zu so etwas verleiten. 0900er Nummern und Co sind eindeutige Hinweise auf Fakeprofile.

Achtung: Hier gibt es nichts zu beachten. Sofort Finger weg von der Tastatur und den Kontakt einstellen.

Tipp: Nutzen Sie Ihren Menschenverstand und fallen Sie nicht auf solche Praktiken herein.

Es wird um Geld oder Dinge gebeten – Die Betrüger die ihren Opfern großes Interesse bzw. echte Liebe vorspielen tun dies eigentlich immer aus Habgier. Sie erhoffen sich nach oft tage, teils wochen- oder monatelangem Eingehen auf die Wünschje und Bedürfnisse ihres Erhoffen am Ende einen großen Profit. Die Täter versuchen Sie davon zu überzeugen in echten Schwierigkeiten zu stecken. Krankheitsfälle, teure Operationen. Alternativ wird mit der Sehnsuchtsmasche gearbeitet. Sie möchten Geld für Zugfahrten oder Flugreisen um Sie zu Besuchen etc.

Achtung: Im Normalfall wird Sie niemand, den Sie nicht einmal von Angesicht zu Angesicht gesehen haben, um Geld oder Waren bitten. Es mag äußerst bedauerliche Einzelfälle geben in denen wirklich Liebe im Spiel ist und jemand kein Geld hat um Sie zu Besuchen. In der Regel stecken hier dahinter aber professionelle Betrüger.

Tipp: Hüten Sie Ihr erspartes und versenden Sie es niemals an Bankkonten oder per Paypal, Western Union und Co. Auch wenn jemand bei Ihnen Geld abholen möchte, gehen Sie niemals darauf ein. Jemand Ihnen unbekanntes und möge er oder Sie Ihnen auch noch so vertraut vorkommen, hat in der Regel keine integren Absichten wenn er von Ihnen Geld fordert ohne dass je eine wirkliche Liebesbeziehung bestanden hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.